Wiener Hip Hop Ball – Eine Betrachtung von außerhalb der Szene

Ich habe mich auf diese Veranstaltung gefreut! Mal etwas Anderes! Der Dresscode hat mich als Fashionbloggerin vor eine neue Herausforderung gestellt. Nachdem ich von der klassischen und Jazz Musik Szene komme, wollte ich mit Hip Hop ja nicht übertreiben. So entschied ich mich neben einem schwarzen Abendkleid und Highheels für das Mini Cap von New Era, das mir die Mädels von Potpourri geschenkt haben. Danke!!! Als Fascinator ist es mehr als gut angekommen! Vor dem Event hatte ich mein Bedenken, ob mein langes, und elegantes Kleid nicht ein Einzelfall ist und ich damit total fehl am Platz sein werde. Aber ich musste feststellen, dass dem nicht so war…

Adidas 1 whhb
Viele Frauen hatten tolle Abendrobe mit Cap oder Sneakers an und auch die Männer waren äußerst fesch! Teilweise mit Frack und Zylinder kombiniert mit Adidas Originals, die man vor Ort lasern hat lassen können, oder mit – meist – New Era Caps. Der Dresscode schien also den meisten richtig gefallen zu haben! Die Location, das Palais Niederösterreich hat mich umgehauen. Vor allem das Licht Design an der Decke und die überall aufgehängte und schön platzierten Adidas Schuhe fand ich cool. Nicht, dass so ein Haus irgendeine Dekoration nötig hätte, aber nachdem Prunkräume wie diese meist steril und nüchtern beleuchtet werden, fand ich die gestylte Location entspannt und frisch. Es war fast alles restlos gut organisiert. Überall stand freundliches und hilfbereites Personal. Auch bei der Garderobe gab es die altbekannte Schubserei und Drängelei nicht, was ich äußerst angenehm fand. Nur beim Damenklo hat man bemerkt, dass der Abend beinahe 1000 Besucher hatte…Vor allem dann, als FraGue aus Versehen gegen meine Hand gestoßen ist und die halbe Ladung Sekt schön in mein Dekolleté reingeklatscht hat, der dann bis zu meinem Bauch runter geronnen ist.  Na, Mahlzeit! Ich bin wortwörtlich in Sekt gebadet und das kann man ja von sich auch nicht alle Tage behaupten, nicht wahr?

2016-01-30 21.05.04

Wir wollten uns mal richtig gut gehen lassen und buchten die VIP Tickets. Für Salzburger Verhältnisse haben mich die Preise nicht vom Hocker gehauen. Ich war wirklich zufrieden, und das bin ich selten. (FraGue kann es nur bestätigen…)  Mit dem Caterer Neni hat sich die Veranstalterin den richtigen ins Boot geholt. Sie waren super freundlich, räumten immer all das schmutzige Geschirr ab, und boten nicht nur vegetarische Snacks, aber auch Fleischbällchen in verschiedenen deftigen Soßen mit Fladenbrot. Mit diesem Essen musste ich mir keine Sorgen machen, dass ich von dem Sekt bald leicht beschwipst herum torkele.

Catering von Neni. Hier die Fleischbällchen schon verputzt, die Soße wurde großzügig mit dem Brot getunkt!

Im VIP Lounge sind zwei Live Band aufgetreten, die Mizgebonez und danach Yasmo & die Klangkantine. Ersteren waren sehr lustig und haben tolle Laune gemacht. Wir haben auf praktisch allen ihren Lieder druchgetanzt. Zweiteren haben mich vor allem mit Ihren Jazz Impros erfreut. Wie sagt man es auf Deutsch? Das Herz geh dabei auf! Danke Jungs! Für so qualitative und kreative Musik bin ich immer zu haben! Das hätten alle Ball Gäste hören sollen! Ich hätte so gerne mehr von Yasmos Texten mitgekriegt! Leider war der Tontechnik hier nicht so professionel unterwegs, denn ihre Stimme war neben der Band und dem DJ oft kaum wahrnehmbar… Heul…es waren mindensten 5 Räume, und in jedem Raum legte ein anderer DJ auf. Da konnte man sich wegen der Auswahl echt nicht beschweren.

Die Mizgebonez in der VIP Lounge

Und nun die weniger tollen Sachen: Das mit dem Tontechnik habe ich schon erwähnt. Ansonsten hätte ich wahnsinnig gern die Showeinlagen angeschaut, aber es ging einfach nicht. Hier gab es teilweise heftiges Drängeln, und ab der zweiten Reihe sah man gar nichts mehr, außer den Rücken der Security. Zur zweiten Einlage sind wir dann gar nicht mehr rein. Sehr schade! Mehr Sitzmöglichkeiten, wo man sich für kurze Zeit erholen hätte können, hätte ich auch toll gefunden. Gegen 00:30Uhr gingen die Gläser bei der Sektbar aus, und wir wurden angewiesen uns selber welche zu besorgen. Bald darauf ging dann der Sekt komplett aus. Das gleiche passierte mit dem Essen. Das sollte aber bei einer VIP Lounge nicht passieren dürfen.

Fazit: Ein in allem wirklich gut gelungenes Event, das nur noch besser werden kann! Ich freue mich schon aufs nächste Jahr, und bin mit Sicherheit dabei!

Wiener HipHop Ball 30.01.2016.Danke den Ballguide Fotografen für dieses tolle Foto! Von rechts Olga Lock, FraGue und ich. Für mehr Fotos vom Ball besucht die Facebook Seite von Ballguide!

Gerda Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen